Tiroler Kaiserjägerbund Reutte - Außerfern

Vorgeschichte

Als die erste stehende Truppe Tirols muss man das 1703 aus Tiroler errichtete „Tiroler Landbataillon“ ansehen. Dieses wurde 1745 durch das „Tiroler Feld-und Landregiment“ ersetzt, welches den Rang und die Rechte eines kaiserlichen Regiments erhielt und unter der Stammnr.46 geführt wurde. Durch die politischen Verhältnisse während der Napoleonischen Ära, stellte man das Regiment 1801 in das damalige  Venetien ab, wodurch es seinen Namen verlor.

Als Nachfolger in Tirol errichtete man aus einem Tiroler Jägerkorps und den Bataillon der „Kurzschen Jäger“ das „Tiroler Jäger-Regiment Nr.64.“ Nachdem Tirol 1805 an das Königreich Bayern gefallen war, wurde der Namen „Tiroler Jäger“ ruhend gestellt. Mit der  Neuaufstellung eines Tiroler Jägerkorps konnte erst wieder nach der  Rückkehr Tirols zu Österreich 1814 begonnen werden. Inhaber des Korps wurde „Feldmarschallleutnant Franz Philipp Fenner von Fenneberg“ (1762-1824), wovon sich die Bezeichnung „Fennerjäger“ ableitete. 

 

 

Gründungsgeschichte

Im Frühjahr 1815 ordnete Kaiser Franz 1. die Errichtung eines „Kaiser-Jäger-Regiments“ an. Im Januar 1816 begann die Aufstellung dieses Regiments. Zum Unterschied zur sonst in den selbständigen Feldjägerbataillonen (k.u.k.Feldjäger) organisierten Jägertruppe Alt-Österreich war die bis 1895 (Aufteilung des „Großen Regiments der Tiroler Kaiserjäger“) das einzige k.u k. Jägerregiment des Kaisertums Österreich.

Die Soldaten dieses Regiments rekrutierten sich unter anderem, durch die Übernahme von 1400 Mann aus dem ehemaligen „Fenner Korps“ und von 600 Tiroler Soldaten, welche nach Ende der Napoleonischen Kriege wieder in die Heimat zurückkehrten. Betrug die Dienstzeit anfangs 12 Jahre, verringerte sich diese später über 8 auf 6 Jahre. ( Einführung der allgemeinen Wehrpflicht 1868)

33 Jahre lang blieb die Organisation des Regiments unverändert, in den Jahren 1849,1859 und 1863 kam es immer wieder zu Umstrukturierungen des Regiments, was Größe von Bataillonen und Kompanien betraf.

Nach der Einführung der allgemeinen Wehrpflicht 1868 bestand das Regiment aus sieben Bataillonen, und sieben Reserve – Kompanien. Im Jahr 1880 wurde das Regiment durch Zuweisung aufgelöster Feldjäger-Bataillonen auf einen Stand von zehn Bataillonen gebracht.

1895 wurde durch Feldjägertruppen die Bataillonsstärke auf 16 Bataillonen erhöht, und das Regiment in vier Jäger-Regimenter zu je vier Bataillonen aufgegliedert. Die neu aufgestellten Regimenter erhielten die Bezeichnung „Kaiserliches u. königliches 1.2.3. und 4. „Tiroler-Jäger-Regiment-Kaiserjäger“. 

Regimentsinhaber war der Kaiser persönlich, die Kommandanten wurden durch ihn persönlich ernannt.  

Quelle: Wikipedia (Tiroler Kaiserjäger - Vorgeschichte und Gründungsgeschichte)

© 2015 Kaiser Jägerbund Ortsgruppe Reutte-Ausserfern | Impressum & Kontakt
© 2015 Kaiser Jägerbund Ortsgruppe Reutte-Ausserfern | Impressum & Kontakt